Taufe

Anmeldung zur Taufe

Anmeldung zur Taufe

Tauftermine Die Tauffeiern finden in unserer Pfarrgemeinde ca. jeden zweiten Sonntag um 14:30 Uhr statt. So 24. September 2017, So 08. Oktober, So 22. Oktober, So 05. November, So 19. November, So 03. Dezember, So 17. Dezember; Taufanmeldung...

Was ist die Taufe?

Die Taufe ist das Grundsakrament der Kirche. In ihr werden wir Glieder des Leibes Christi, Brüder und Schwestern unseres Erlösers Jesus Christus, Kinder Gottes und Mitglieder der katholischen Kirche. Wir werden von der Erbsünde befreit, dem Tod entrissen und sind von da an für ein Leben in der Freude der Erlösten bestimmt.

Durch den Namen, den wir in der Taufe erhalten, sagt Gott: „Ich habe dich beim Namen gerufen, du gehörst mir“ (Jes 43,1).

GEDANKEN ZUR TAUFE

aus: Karl Wallner, Sakramente – was ist das?
Gedanken zu den Sakramenten für junge Menschen
Heute läuft eine Taufe so ab, dass die Eltern ihr Baby in die Kirche bringen. Der Priester gießt dreimal Wasser über den Kopf: „Ich taufe dich im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.“ Und dieses bisschen Wasser über den Kopf ist für uns Christen das wichtigste Sakrament, das Tor zum Himmel. Warum?
Bevor Jesus in den Himmel aufgefahren ist, verabschiedete er sich mit einem Auftrag von seinen Jüngern: „Macht alle Menschen zu meinen Jüngern; tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des heiligen Geistes, und lehrt sie, alles zu befolgen, was ich euch geboten haben. Seid gewiss: Ich bin bei euch alle Tage bis zum Ende der Welt“ (Matthäus 28,19-20). Der letzte Teil des Satzes ist wichtig: Jesus bleibt bei uns! Super! Aber wie? Dadurch dass Menschen getauft werden? Und wo bleibt er? In den Menschen, die getauft werden.
Noch mal: Jesus lebt in den Menschen, die getauft werden. Durch die Taufe wird man in Christus hineinverwandelt. Klar, dann ist man ein neuer Mensch. Paulus nennt einen Getauften eine „neue Schöpfung“ (Korintherbrief 5,17).
Jesus will, dass wir durch die Taufe seine Jünger werden, darum können Babys nur getauft werden, wenn die Eltern mit der Hilfe eines Paten darauf schauen, dass die Kinder wirklich Christus kennen und lieben lernen. Heute werden aber auch immer mehr erst als Erwachsene getauft, wie in der ersten Zeit der Kirche. Die Erwachsenen wurden im Wasser untergetaucht. Das Wort „Taufen“ kommt ja von „Tauchen“. Es bedeutet: Eintauchen in Gott. Das Wasser ist Symbol für Gott, es umgibt den Getauften von allen Seiten. von dem Augenblick an ist der Mensch neu geboren.
Taufe bedeutet einen neuen Lebensanfang, eine geistige Geburt. Bei der Taufe nimmt der Heilige Geist von unseren Herzen Besitz, daher hat die Sünde in uns keinen Platz mehr. Durch die Taufe werden alle Sünden vergeben. Aufregend ist das, wenn Erwachsene getauft werden. Die müssen dann nicht beichten gehen, denn die Taufe wäscht alle Sünden ihres gesamten bisherigen Lebens ab.
Bei der Taufe braucht man eine weißes Taufkleid: Es bedeutet, das der Täufling „Christus anzieht“. Bei der Taufe werden wir dann mit Chrisam-Öl gesalbt: Es bedeutet, dass Christus (Christus heißt „der Gesalbte“) in unser Herz einzieht so wie das Öl in die Haut einzieht. Bei der Taufe wird die Taufkerze entzündet. Das bedeutet, dass der Täufling im Herzen erleuchtet worden ist. Bei der Taufe werden wir von Gott adoptiert, er nimmt uns als seine Söhne und Töchter an, wir tragen von jetzt an den Namen seines Sohnes, Christ(us)!
Viele von uns wurden als Babys getauft, aber wir brauchen unser ganzes Leben lang, um zu begreifen, welch großes Wunder der liebe Gott da ins Herz geschenkt hat.
Lesen Sie Näheres im Katechismus der Katholischen Kirche nach.