24 Stunden für Gott

Drucke diesen Beitrag

24 Stunden für Gott

Seit 2014 lädt Papst Franziskus dazu ein, an vielen Orten der Welt vor dem Osterfest 24 Stunden Gott zu schenken. Von Jesus wissen wir, dass er sich regelmäßig zum Gebet zurückgezogen hat, obwohl viele Menschen zu ihm kamen. Vor wichtigen Momenten seiner Sendung, z. B. die Berufung der Jünger, betete er lange und intensiv. Gerne ging er in die Berge, um sich dort in der Stille an seinen Vater im Himmel zu wenden.

Erstmals gab es dieses Gebet „24 Stunden für Gott“ in unserer Gisinger Pfarrkirche. Von Freitag, 29. März 2019, um 17. 30 bis Samstag, 30. März 2019 um 18.15 Uhr war das Allerheiligste Altarsakrament ausgesetzt. Am Freitagabend und Samstagmorgen wurde, wie üblich die heilige Messe gefeiert. Die einzelnen Stunden waren unerwartet gut besucht. Bei den meisten Stunden, auch in der Nacht, waren mehr als zwei glaubende Menschen anwesend. Freitagabend kamen fast zwanzig indische Gläubige, die in ihrer Muttersprache miteinander beteten. „Es war eine große Erfahrung“, meinte eine Teilnehmerin. Einen solchen 24 Stunden Gebetstag wird es in der Zukunft gewiss wieder in unserer Pfarrkirche geben.