Advent 2018: Roratemessen

Drucke diesen Beitrag

Zu den besonderen Weihnachtsangeboten der katholischen Kirche in unserer Gegend gehören die Rorateämter. Woher kommt eigentlich das Wort Rorate? Im Buch des alttestamentlichen Propheten Jesaja gibt es den Vers: „Ihr Himmel, tauet (= lateinisch: rorate) den Gerechten, ihr Wolken, regnet ihn herab“ (Jes 45,8). Diese Worte bringen die Sehnsucht nach demjenigen zum Ausdruck, der Gerechtigkeit, Frieden, Versöhnung, Heil und Segen bringt.

15 Mal, jeweils am Montag, Dienstag, Freitag und Samstag (außer 8. Dez.) um 6.00 Uhr und jeweils am Donnerstag um 19.30 Uhr in der Adventszeit feiern wir eine Roratemesse. Link zur Gottesdienstordnung mit allen Roratemessen

Einzelne Roratemessen werden gestaltet von Instrumentalisten oder Sänger / Sängerinnen. Die Orgel erklingt in jedem Fall. Natürlich kostet es einige Mühe, schon frühmorgens aufzustehen, um zu dieser Messe zu gehen oder sich am Abend dafür freizumachen. Gott aber beschenkt mit seinem besonderen Segen jene, die dazu bereit sind.

„Besondere“ Rorate sind:

  1. Dez.: Rorate vom Sozialkreis und Frühstück im Pfarrheim.
  2. Dez.: Kinder- Jugend und Familienrorate mit Frühstück im Jugendraum und Pfarrheim.

22. Dez.: Männerrorate mit anschließendem Frühstück im Cafe Hanni